Der Radrennclub

Pleiten, Pech und Pannen

Leider läuft es noch nicht so rund, wie es sich unsere Straßenrennfahrer erhofft haben.

Hier die Schilderung von Maximilian, bezüglich seiner Rennen in Börger und Steinfurt und des Rennens von Tomas in Groß Dölln

Max:

Börger war ein hartes Rennen. Anfangs gut positioniert und immer vorn mit dabei, hat mich dann doch am Ende die Kraft verlassen und musste reißen lassen. Nach einem Sturz (ich war nicht beteiligt) musste ich ein Loch zufahren, was unter den Bedingungen (flache lange Runde und viel Wind) kräfteraubend war. Immerhin haben Sie mich als 50. Gewertet.

Steinfurt war hingegen das Rennen, auf welches ich mich sehr gefreut habe. Die Runde liegt mir und nach meinem 32. Platz in 2016 hatte ich gute Hoffnung. Während des Rennens lief alles gut und ich konnte meine Kräfte gut einteilen. Leider kam auch hier in der letzten Runde (ich war dabei mich nach vorn zu fahren) ein Sturz auf einer schmalen Straße direkt vor mir zustande. Wieder aufs Rad, aber Kette war ab. Somit habe ich den Anschluss nicht mehr erreicht und musste ins Ziel rollen. Das war sehr ärgerlich und die 400km zurück brauchte ich auch, um diesen Tag zu streichen.

Tomas:

Tomas (im Beitragsbild) ist am 02.04.2017 spontan in Groß Dölln gestartet. Er war immer gut im Feld bis jemand ihn gegen den Randstein gedrückt hat und er zu Fall kam. Sein zweites Rennen und gleich ein Sturz ist wirklich ärgerlich, zumal ihn beim ersten Rennen ein Defekt aus dem Rennen warf. Tomas ist aber weiterhin sehr gespannt auf sein 3. Rennen.

Das nächste Rennen für mich wird nun am 15.04.2017 auf dem Sachsenring sein. Es wird sicher schwer, da auf dem Kurs viel Wind sein wird und ich in der KT A/B/C starten muss.

Wir 4 werden auf jeden Fall gemeinsam zur LV Straße in Ahlen an den Start gehen, sofern alle fit sind und Alex Lizenz eingetroffen ist.

Soweit der Bericht von Maximilian

Wir wünschen für die nächsten Rennen viel Erfolg und guten Rückenwind. Das Rennen in Steinfurt gewann Tobias Müller vom RSV Unna. Tobias ist der Sohn unseres Vereinskameraden Rolf Müller. Wir sagen: Herzlichen Glückwunsch

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *